You are here:--BVL-C4L Unternehmenspräsentation bei CLEAR LOGISTICS am 20. Juni 2017

BVL-C4L Unternehmenspräsentation bei CLEAR LOGISTICS am 20. Juni 2017

Gemäß dem Motto “Wer nicht digitalisiert, verliert”, hat has Luxemburger Chapter des BVL eine Delegation zu einer Vorführung des Procurement-Software Entwicklers Clear Logistics nach Wasserbillig eingeladen. Am 20. Juni hat Geschäftsführer Christian Wilhelm eine Delegation von 15 Gästen aus Luxemburg und Deutschland empfangen, um die Möglichkeiten im Bereich Dematerialisierung und elektronische Logistikplattformen vorzustellen.

Logistikunternehmen arbeiten zunehmend mit elektronischen Mitteln, aber oft werden Daten einfach in Tabellen eingetragen. “Der Excel-Tsunami muss gestoppt werden”, betont Geschäftsführer Christian Wilhelm. Tabellen und Datensätze müssten richtig miteinander vernetzt werden, anstatt nur in Tabellen aneindergereiht zu werden. Digital unterstützte Prozessoptimierung ermöglicht eine Reduzierung der Kosten und der Komplexität. Clear Logistics gehört zur bekannten deutschen ICT-Firma Clear Group, die seit 20 Jahren kundenspezifische Software herstellt. Da bestehende Kunden verstärkt Logistikapplikationen in ihren Plattformen fordern, wurde Clear Logistics 2015 gegründet. Die Büros befinden sich in Wasserbillig in der Nähe der deutschen Grenze.

Die Plattform i-Logic ist eine Cloud-basierte zentrale Handlingplattform, die Daten und Dokumente unter den Mitarbeitern einer Firma teilt. Es zentralisiert unter anderem das Management für e-Procurement, Rate Management, Contract Management oder Business Analysis. Richtiges Benchmarking wird durch Dashboards und graphische Analysen möglich.

In 2 Stunden bekamen die 15 Gäste einen Überblick über die Möglichkeiten der Digitalisierung und der Software. Das Programm bietet zahlreiche Applikationen, die sowohl Logistikdienstleistern als auch Verladern bedient. Als strukturierte Datenbasis, die Unternehmensübergreifend arbeitet, können Procurement- und Tendermanagement vereinfacht und standardisiert werden. Zahlenbasierte Daten wie Preise und Kosten können zudem von Mitarbeitern mit Qualitätsbeurteilungen erweitert werden, um zukünftige Entscheidungen zu erleichtern.

In 6 Schritten digital

Digitale Abläufe sind unabdingbar in einer modernen Logistikabteilung. Wie man in 6 Schritten seine Prozesse digital gestaltet, erklärte Alexander Scheld, Partner bei der Kostenmanagement-Firma Expense Reduction Analysts und verantwortlich für die Logistikdienstleistungen. Scheld gab in seinem Gastbeitrag seine Erfahrung mit dem Tool i-Logic weiter. Zahlen, Daten und Fakten seien die zentralen Punkte die es im Verkaufsbereich zu beachten gibt. “Aber es fehlen häufig wichtige logistische Daten,” so Scheld. Ausschreibungen erstellen, Angebote abgeben, diese vergleiche, Verhandeln, Nachbereiten und Controlling sind die sechs Punkte, die mit der Plattform digital behandelt werden können. Die Komplexität der benötigten Daten wird steigen, ist Scheld sich sicher, und damit wird auch der Bedarf an Vereinfachung grösser.

Anstatt Daten wie Tarife und Nebenkosten in Ordnern zu lagern, sollten diese intelligent in einer digitalen zentralen Datenbank gespeichert werden. Mit dem Digitalisieren zentraler Daten wie Kostenstruktur oder Frachtraten wird der Zeitaufwand erheblich niedriger. Da der Personalmangel ebenfalls in den nächsten zehn Jahren zunehmen wird, sei es notwendig, keine Zeit zu verlieren mit mühsamen Suchen und Vergleichen von Daten aus überquellenden Ordnern.

Alexander Scheld betont die Vereinheitlichung der Daten für eine bessere Übersicht. “Viele Entscheidungen im Salesbereich werden immer noch aus dem Bauch heraus getätigt”, sagt Scheld. Erfahrung aber mache fehlende Daten nicht wett. Auch sei es schwierig seinem Management Entscheidungen zu erklären, wenn die Datengrundlage fehlt. Echtzeitanalyse und Transparenz vereinfachen nicht nur die Entscheidungen, sondern auch die Endkontrolle.

 

Ein besonderes Augenmerk wurde bei der Vorführung auf das Tendermanagement gelegt. Hier zeigte Christian Wilhelm, wie man Ausschreibungen schneller, automatisierter und profitabler bearbeiten kann. Diese Aufgabe ist ein Zeitfresser, die auf genaue und vergleichbare Daten basieren sollte.

Innovation in Kooperation mit Universitäten

Ergänzung : Kooperation mit Fraunhofer ab Juli 2017 und Uni.lu.

 

Christian Wilhelm freute sich über die erfolgreiche Veranstaltung in Wasserbillig, die unbedingt wiederholt werden sollte.

Die BVL Veranstaltungen sind beliebte Networking-events  für Unternehmen aus der Grossregion rund um Luxemburg.  Zum gegenseitigen Kennenlernen hat Christian Wilhelm nach der Vorführung seine Gäste zum gemeinsamen Barbecue eingeladen. Die as BVL und die 13. Veranstaltung des Chapters in Luxembourg. Vertreten durch Thomas Mayer und C4L Manager Malik Zeniti.

2017-12-07T16:01:38+00:00